Gruseliges Grab in Grünburg

Gestern zur Geisterstunde grub sich geheimnisvoll ein grünes Gespenst aus dem Grab. Es ging geradeaus in das gelbe Gebäude. Grinsend guckte es zum Giftschrank und griff nach einem giftigen Gemix. Grässliche Gerüche umgaben es. Gleich darauf ging es zum Gemach des Grafen. Dem gutgläubigen Grafen Georg gab es Gift in den Mund, die Gräfin gähnte und schlief weiter. Das Gespenst guckte in den großen, grauen Glasschrank. Dort glänzte ein goldenes, grelles Licht. Geheimnisvoll ging das grüne Gespenst ganz geschwind dorthin. Glücklich öffnete es bei einer günstigen Gelegenheit den Geldschrank, griff sich das Gold und glitt ganz geschwind davon.          

Rabl Kevin