Der Snowboardstar

Am siebten Dezember fuhren Siegfried Sturm und Sascha Stadler auf die Höss zum Snowboarden. Die Sonne schien und das Wetter war super. Selbstverständlich standen an der Kassa sehr viele Snowboarder. Der Sessellift brachte Sascha und Siegfried zum Start. Das Super-S-Rennen sollte ein super Spektakel werden. Sie wurden von einer begeisterten Schar Fans begleitet. Onkel Siegfried, Onkel Stefan, Tante Susi und Saschas Schwester Sabine applaudierten beim Start und feuerten sie an. Sie wussten nicht, dass Sascha sehr sparsam trainiert hatte. Als Sechster ging Sascha an den Start. Gleich nach dem Start beschleunigte er und sah sofort weiß. Er strandete außerhalb der Strecke im Pulverschnee und steckte fest. Sechs seiner Fans zogen ihn aus dem Schnee. Inzwischen bestritt Siegfried Schnell das Rennen. Er schoss wie selbstverständlich die Piste hinunter und wurde siegreicher Erster. Sascha fuhr sehr langsam und sachte ins Ziel, schnappte seine sieben Sachen, schlenderte zu seinem superschnellen Auto und fuhr ganz schön sauer zu sich nach Hause.

Ziermayr Florian