Da der Blick beim Lesen von einem Fixationspunkt (Haltepunkt) zum nächsten springt und nicht die Zeile kontinuierlich entlang gleitet, ist das vorrangige Ziel die Erweiterung des Abstandes zwischen den  Fixationspunkten. Bei Erwachsenen mit einer guten Lesefertigkeit ist der Abstand zwischen den Fixationspunkten in etwa 3 cm, d.h. sie „er-lesen“ eine Zeile mit ca. 5 – 6 Fixationspunkten.

Die Übungen in diesem Übungsabschnitt sollen aber auch vor allem der Regression entgegenwirken. Unter dem Begriff „Regression“ versteht man den „Rückblick“ auf bereits Gelesenes, dessen Inhalt nicht erfasst werden konnte und ein neuerliches Lesen vorangegangener Wörter notwendig macht. Der sehr gute Leser bedarf kaum eines „Rückblickes“, der mittelmäßige Leser blickt pro Zeile bis zu 7 mal zurück um den Inhalt zu erfassen, bei einem schwachen Leser erhöht sich die Regression erheblich.

Für die Schülerin/den Schüler ist klar:

-         Mein Kopf bleibt in der idealen Position.
-         Nur meine Augen bewegen sich.
-         Ich versuche fehlerfrei zu lesen.
-         Ich lese leise mit.